Artikel in der Kategorie ‘Allgemein’

Bericht KM Block 06.05.23


Am 06.05.2023 fanden in Büchenbronn die Kreismeisterschaften im Block- und 5-Kampf und über die 4x400m Staffel und die olympische Staffel statt. Bei bestem Wetter gingen in den verschiedenen Disziplinen 51 Athleten und Athletinnen der Altersklassen M/W JU14, M/WJU16, Frauen und Männer an den Start. Vertreten waren die Vereine LV Biet, SV Büchenbronn, TG Dietlingen, TV 1880 Huchenfeld, LC 80 Pforzheim und der TV 1834 Pforzheim.

Mit tollen Leistungen im Fünfkampf, konnten sich bei den Männern Marcel Kilian von der TSG Niefern mit 2.571 Punkten und bei den Frauen Stefanie Hinkel vom LV Biet mit 2.420 Punkten den Sieg sichern.

Auch in den Blockwettkämpfen der männlichen und weiblichen Jugend waren die Athleten und Athletinnen der verschiedenen Vereine erfolgreich. In der Mannschaftswertung der MJU16 konnten sich die Athleten des TV 1834 Pforzheim (Joshua Deusch, Christian Bossert, David Bayer, Finnlay Wüst und Lucas Ladwig) mit 11.545 Punkten durchsetzen und gewannen auch die Einzelwertungen der Blockwettkämpfe Sprint/Sprung, Lauf und Wurf in den Altersklassen M14 und M15. Den Sieg im Blockwettkampf Wurf in der Altersklasse W14 konnte Jana König vom LV Biet mit 2.127 Punkten erreichen. In der Jugend M13 konnten gleich zwei Athleten des LV Biet sich in der Einzelwertung durchsetzen. Den Blockwettkampf Sprint/Sprung konnte Gabriel Naß mit 2.215 Punkten für sich entscheiden, den Blockwettkampf Lauf mit 2.168 Punkten Lias Schuster. In der Altersklasse M12 konnte sich Ian Ochs, ebenfalls SV Büchenbronn mit 1.891 Punkten den Sieg im Blockwettkampf Lauf sichern. In den Altersklassen W13 und W12 konnten die Athletinnen Sophie Leno, Anna Grobner und Annika Glöckner vom LC 80 Pforzheim die Einzelwertungen in den Blockwettkämpfen Sprint/Sprung und Lauf für sich entscheiden. Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Marla Härlin und Merle Strobel konnten die drei dann auch noch mit insgesamt 9.425 Punkten die Mannschaftswertung der WJU14 gewinnen. Den Sieg im Blockwettkampf Wurf der W13 konnte sich mit 2.130 Punkten Lara Mannhard vom LV Biet vor ihrer Teamkollegin Maya Sickinger sichern.

Die Athleten der männlichen Jugend U20 Julian Oppermann, Carl Placek, Daniel Geiger, Adrian Bernen und Toni Krämer vom SV Büchenbronn, konnten sowohl die 4x400m Staffel in 4:00,03 Minuten als auch die olympische Staffel in 4:20,64 Minuten für sich entscheiden. In der weiblichen Jugend U20 gewannen die Athletinnen Nelly Heinz, Svenja Hempel, Helena Krämer und Maren Hofmann, ebenfalls SV Büchenbronn die 4x400m in einer Zeit von 4:53,84 Minuten.

Nina Schreiner mit dem Sonderpreis der Stadt Pforzheim geehrt


Seit sechs Jahren ist Nina Schreiner vom SV Büchenbronn Pforzheims beste Leichtathletin und das in der Königsklasse, dem  Siebenkampf. Seit ihrem 14. Lebensjahr, bekam Schreiner jedes Jahr den Pokal für die beste Athletin des Jahres überreicht. Nun empfing Nina Schreiner aus den Händen von  Oberbürgermeister Peter Boch den Sonderpreis der Stadt Pforzheim, für aussergewöhnliche sportliche Leistungen. Hauptgrund für die Verleihung war der neue Kreisrekord im Siebenkampf der Klasse U 20 mit 4929 Punkten, der bis dato 39 Jahre lang von Nicola Kröller gehalten wurde. Zu Beginn des Jahres sah es überhaupt nicht nach Bestleistungen aus, hatte Nina erstmals in ihre Laufbahn mit zwei hartnäckigen Muskelverletzungen zu kämpfen. Im Mai während der Kreismehrkampfmeisterschaften in Niefern, gesellte sich noch eine Coronainfektion dazu. Trainer Peter Hess, der Schreiner schon seit 11 Jahren trainiert, dosierte daruf hin das Training und führte sie zu den Deutschen Meisterschaften in Filderstadt. Dort erreichte Nina den 6. Platz und überbot den alten Kreisrekord deutlich. Für die Ehrung spielten auch der Badische Meistertitel im Speerwurf, sowie 2. Plätze im Weitsprung und über 200 Meter eine Rolle. Auch vor der Verletzungspause, schaffte Schreiner zwei 2. Plätze über 200 Meter und 60 Hürden bei den Badischen Hallenmeisterschaften. Bei den Baden-Würrttembergischen Hallenmeisterschaften kamen noch zwei 2. Plätze über 60 m Hürden und im Dreisprung dazu. Ab 2023 startet Nina Schreiner in der Frauenklasse bzw. U 23. 

Büchenbronner Leichtathleten für Pforzheim beim Kreisvergleichskampf am Start


Eingebettet in den laufenden Trainingbetrieb des VFL Sindelfingen, war der Kreisvergleichskampf der Altersklasse U 12. Die teilnehmenden Kreise waren Böblingen 1, Böblingen 2, Calw, Freudenstadt und Pforzheim. Für den Kreis Pforzheim traten Athleten vom SV Büchenbronn an.

Der Büchenbronner Trainer Peter Hess, damals Kreisvorsitzender, hatte zusammen mit seinem Calwer Kollegen Fritz Sander vor 20 Jahren den Vergleichskampf ins Leben gerufen. Damals wollte die Sparkasse Pforzheim-Calw mit ihrer Fusion ein Zeichen setzen, um die Verbundenheit zwischen Baden und Württemberg zu fördern. Seither übernimmt die Sparkasse als Sponsor sämtliche Kosten, auch in weiteren Sportarten.

Jeder Teilnehmer darf nur an zwei Disziplinen plus der Staffel teilnehmen. Betreut wurden die 7 Teilnehmer vom Trainerteam Nelly Heinz und Peter Hess. Leider erlitt die Edelsprinterin Johanna Nissel vier Tage vorher einen Bänderriss, lies es sich aber nicht nehmen zu zuschauen und ihre Sportskameraden anzufeuern.

Für die Pforzheimer Mannschaft war die 11 jährige Viola Borde die eifrigste Punktesammlerin. Sie lief über 50 m glänzende 8,08 s. Auch mit 9,77 s über 50 m Hürden lief Viola die schnellste Pforzheimer Zeit.

Omar Subasic gewann souverän das sogenannten Kugelstoßen. Subasic stieß den 1 KG schweren Medizinball 8,30 Meter weit. Der einzige Pforzheimer Hochspringer fabrizierte einen Salto Nullo, heißt er schaffte die selbst gewählte Anfangshöhe nicht und blieb ohne Punkte.  

Samuel Nissel lief über 50 m Hürden die zweitbeste Pforzheimer Zeit, eine Disziplin, die für die Pforzheimer Athleten schwer zu trainieren ist, weil alle Hallen zu kurz sind.

In der abschließenden 6×50 m Staffel liefen Viola Borde, Omar Subasic, Noel Schmidtke, Samuel Nissel, Jakob Mildner, Alea Yalcin und Noel Schmidtke. Haushoch in Führung liegend stürzte die fünfte Läuferin auf Grund der starken Kurvenneigung, stand wieder auf um dann auf den Schlussläufer zu wechseln. Im Ziel hatte die Staffel noch knapp eine Sekunde Rückstand.

Noel Schmidtke überraschte über 800 m mit einem sehr mutigen Beginn. In der Halle bedeuten 800 m vier Runden. Noch bis Ende der 3. Runde lag Noel in Führung. Im Ziel blieb die Uhr bei glänzenden 2:59,67 min stehen. Knapp dahinter kam der deutlich höher eingeschätzte Julius Wolf in 3:00,91 min ins Ziel.

Vorstand des Leichtathletikkreises neu aufgestellt


Am 24. Februar hatte der Kreisvorsitzende, Robert Geller, nach Remchingen-Singen geladen, um die alljährliche Kreistagssitzung abzuhalten. Als Grußredner begleiteten Luca-Wilhelm Prayon (Bürgermeister der Gemeinde Remchingen), Michael Schlicksupp (Präsident des Badischen Leichtathletikverbandes), Wolfgang Hohl (Präsidium des Sportkreises Pforzheim-Enz) und Christian Wallisch (Vorstand im TV Nöttingen) die Veranstaltung. Nach den Ehrungen der Mitarbeiter Britta Tepe, Andrea Reichstetter, Siegfried Reichstetter, Michael Knerrich und Peter Schultz waren die Athletinnen und Athleten an der Reihe, ihre Wanderpokale für die besten Athletinnen und Athleten der Saison in Empfang zu nehmen: Nina Schreiner / SV Büchenbronn, Lisa Fischer / TV Huchenfeld, Tim David Schröck / TSG Niefern und Daniel Ridinger / LV Biet.

Über die letzten Jahre waren leider verschiedene Lücken in der Besetzung des Vorstandsteams entstanden, zuletzt durch den Tod von Lidia Zentner. Trotzdem ist es gelungen, diese Lücken wieder zu schließen und mit Jürgen Bräuer vom LC 80 einen neuen Wettkampfwart an Bord zu nehmen. Amelie Schwarz vom TV 1834 Pforzheim kümmert sich künftig um Presse und Öffentlichkeitsarbeit und Maximilian Beiser vom TV 1834 Pforzheim ist in die Rolle des 2. Vorsitzenden geschlüpft. Die weiteren Wahlämter Kampfrichterwartin, Lehrwartin und Statistikwart wurden mit den bisherigen Amtsinhabern Susanne Schwarz, Claudia Krafzik und Philipp Kern wieder besetzt. Auch der 1. Vorsitzende, Robert Geller, wurde in seinem Amt bestätigt.

So geht der Leichtathletikkreis – deutlich verjüngt – in die anlaufende Saison. Am 29. April ruft die LG Stein-Eisingen zur Bahneröffnung nach Königsbach, am 6. Mai werden die Kreismeisterschaften der Block-Fünfkämpfe in Büchenbronn ausgetragen und am 13./14. Mai finden in Niefern die Kreismeisterschaften Mehrkampf statt – von Dreikampf für den Nachwuchs bis zum Sieben- und Zehnkampf für die Aktiven. Für die Masters-Klassen wurde ein zusätzlicher Anreiz geschaffen. Ab der Saison 2023 wird der Lidia-Zentner-Gedächtnispokal für herausragende Leistungen im Masters-Bereich vergeben.

v.l.n.r.: Peter Schultz, Michael Knerrich, Daniel Ridinger, Michael Schlicksupp. Lisa Fischer, Luca-Wilhelm Prayon, Andrea Reichstetter, Nina Schreiner, Robert Geller, Siegfried Reichstetter

Bericht BW Masters 04.03.23


Am Samstag, dem 04.03.2023, fanden in Mannheim die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der Master*innen statt. Dort trafen sich die Athlet*innen der Altersklassen M/W30 bis M/W85+ und gingen in 13 verschiedenen Disziplinen an den Start. Unter den 312 Teilnehmenden befanden sich auch zehn Athlet*innen aus dem Kreis Pforzheim, die erfolgreich im Wettkampfgeschehen mitmischten.

Am stärksten war der Verein Gazelle Pforzheim/Königsbach vertreten, insgesamt gingen sechs Athlet*innen in sechs verschiedenen Disziplinen an den Start. In der Altersklasse W70 konnte Anita Bayha-Zaiser sowohl die 60m als auch die 200m für sich entscheiden. Sie lief die 60m in 10,03s und war damit schneller als die Zweitplatzierte Gabi Müller (SG Walldorf Astoria 1902), die die 60m in 11,65s lief. Über die 200m lief Anita Bayha-Zaiser eine Zeit von 34,98s. Britta Tepe ging in der Altersklasse W55 gleich über drei verschiedene Laufdisziplinen an den Start. Sie gewann die 400m mit 81,92s vor Barbara Oettinger (TS Göppingen), die die Strecke in 87,01s zurücklegte. Auch über die 800m kam sie nach 3:01,95min als Erste ins Ziel. Zweite wurde erneut Barbara Oettinger (TS Göppingen) mit einer Zeit von 3:25,43min. Rainer Beisel konnte über die 3000m der M60 den fünften Platz mit einer Zeit von 12:28,22min erreichen. Über die 800m der M70 gingen mit Klaus Overzier und Peter Schultz gleich zwei Athleten des Vereins an den Start. Peter Schultz lief nach 2:45,10min als Erster über die Ziellinie und verbesserte damit den badischen Rekord über die 800m um acht Sekunden. Klaus Overzier wurde mit einer Zeit von 3:02,09min Zweiter. Dritter wurde Ernst Konrad (TSV Urach), der nach 3:19,19min ins Ziel kam. Zusätzlich zu den 800m, nahm Peter Schultz auch an den 3000m teil. Nach 13:00,01min lief er als erster in seiner Altersklasse über die Ziellinie und sicherte sich damit einen weiteren Titel. Auch bei der 4x200m Mixed-Staffel der Altersklasse M/W70 war der Verein mit einer Staffel vertreten. Nach 2:28,45min kamen die Athlet*innen Anita Bayha-Zaiser, Kopej Tokpetova, Klaus Overzier und Peter Schultz auf dem ersten Platz ins Ziel.

Im Dreisprung der Altersklasse M65 nahm mit Peter Hess vom SV Büchenbronn ein weiterer Athlet aus dem Kreis an den Meisterschaften teil. In seinem dritten Versuch sprang er 7,99m und erreichte damit den ersten Platz in seiner Altersklasse.

Ronny Krause von der TSG Niefern ging über die 60m an den Start und konnte diese in seiner Altersklasse der M35 für sich entscheiden. Mit einer Zeit von 7,51s konnte er sich knapp gegen Alex Kleinert (SG Weinstadt) durchsetzen, der 7,55s brauchte und damit Zweiter wurde. Torben Herrmann (LG Kurpfalz) wurde mit einer Zeit von 7,87s Dritter.

In der Altersklasse M40 ging Stephan Hohl vom TV Neulingen an den Start. Über die 800m lief er mit seiner Zeit von 2:17,08min auf den zweiten Platz. David Kiefer (TV Bad Säckingen) konnte das Rennen in 2:05,33min für sich entscheiden, Dritter wurde Alexander Rank (TSV Erbach) in 2:20,13min. Neben den 800m nahm Stephan Hohl auch an den 3000m teil und konnte dort den dritten Platz in 10:14,50min erreichen. Damit landete er hinter Rouven Lutz (SV Oberkollbach), der nach 9:56,97min ins Ziel kam, und David Kiefer (TV Bad Säckingen), der das Rennen in 9:21,12min gewann.

Auch die SpeedRunners Pforzheim waren mit einer Athletin vertreten. Ilona Fenske wäre gerne über die 200m in der Altersklasse W55 an den Start gegangen, konnte ihr Rennen aufgrund eines Fehlstarts und der damit verbundenen Disqualifizierung allerdings nicht bestreiten.

Zusätzlich zu den sehr guten Leistungen der Athlet*innen des Kreises sind zwei weitere herausragende Leistungen zu erwähnen. Bernd Lachmann ging über die 200m in der Altersklasse M55 an den Start und lief dort deutschen Rekord. Der Athlet von der LG OVAG Friedberg-Fauerbach lief die Strecke in 24,29s und verbesserte damit die Vorjahresbestleistung von Roland Gröger (TopFit Berlin), die bei 24,88s lag. Auch in der Altersklasse M85+ gab es einen neuen Rekord, einen Weltrekord. Im Weitsprung landete Lothar Fischer vom TG Waldsee erst nach 3,61m in der Sandgrube und übersprang damit den bis dahin stehenden Weltrekord von 3,60m des Finnen Aate Lehtimäki, um einen Zentimeter.  

Kreistag 2023


Am 24. Februar findet unser diesjähriger Kreistag statt. Getagt wird im Schützenhaus zum Martin in Singen.

Die Einladung inkl. Tagesordnung findet ihr HIER.

Terminliste 2023


Die neue Terminliste für 2023 ist wie gewohnt unter Termine/Veranstaltungen zu finden.

Nachruf Lidia Zentner


Am 8. November 2022 ist unsere langjährige 2. Vorsitzende im Leichtathletikkreis, Lidia Zentner, verstorben. Sie war zugleich Vorsitzende des über die Region hinaus bekannten Vereins Gazelle Pforzheim/Königsbach und im Deutschen Leichtathletikverband Athletensprecherin für die Masters. Als bis zuletzt aktive Leichtathletin war sie sowohl national als auch international eine Größe. So hat sie allein 56 Deutsche, 25 Europäische und 12 Weltmeistertitel auf unterschiedlichen Laufstrecken errungen. Bis heute steht hinter dem Weltrekord über 10 km Straße in der Klasse W60 ihr Name. In ihrem Verein aber auch im Leichtathletikkreis Pforzheim war sie unermüdlich und hat immer wieder junge Athletinnen und Athleten animiert, ein nachhaltiges Training aufzunehmen, aber auch motiviert, vor hochklassigen Wettkämpfen nicht zurückzustehen. Wir werden sie als Sportlerin und Trainerin aber vor allem als Mensch sehr vermissen.

Für den Leichtathletikkreis Pforzheim

Robert Geller, 1. Vorsitzender

Kreisbestenliste in neuem Gewand


Die Kreisbestenliste kann von nun an im DLV-Bestenlistenportal eingesehen werden. Um die Bestleistungen anzeigen zu lassen, müssen zunächst die Altersklasse sowie die Umgebung (Halle/Freiluft) ausgewählt werden, erst dann die Disziplin und das Jahr. Zudem muss beim Filter Showed Performances „Only bestlist capable“ ausgewählt werden. Darüber hinaus kann auf Wunsch nach Namen und Vereinen gefiltert werden.

Link zur Bestenliste

Korrekte Auswahl der Filter an einem Beispiel

Luisa Rupp wird Siebte bei den Deutschen Meisterschaften und verbessert drei Kreisrekorde


Den vorläufig wichtigsten Wettkampf ihres Lebens, machte Luisa Ruppvom SV Büchenbronn bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm. Freitag abends, nach einer chaotischen Hinfahrt, die von Megastaus begleitet war, ging Luisa Rupp mit der geringsten Vorleitung in den Wettkampf. Bis dato standen im Dreisprung 11,60 m zu Buche, die sie bei ihrem BW – Titelgewinn gesprungen war. Erstes Ziel war, den Vorkampf zu überstehen und als eine der besten Acht noch einmal drei Sprünge zu haben. Ohne großes Lampenfieber sprang sie im Donaustadion zu Ulm, erstmals vom 11 Meter Balken. Also musste Luisa mindestens 11 Meter springen um im weichen Sand zu landen. Bereits im ersten Versuch sprang sie 11,83 Meter und war damit sicher im Endkampf. Im 4. Versuch landete Rupp dann den Paukenschlag und sprang ohne das Absprungbrett zu treffen 12,04 Meter. Nun lag sie nur 6 cm zurück auf den Silberrang. Leider konterte die Konkurrenz im 5. Versuch, so dass zum Schluss der sensationelle 7. Platz für die Jüngste im Feld in die Ergebnisliste einging. Luisa Rupp verbesserte nicht nur ihre eigenen Kreisrekorde Klassen U 18 und U 20 sondern hält nun auch den Kreisrekord der Frauen. Diesen Rekord hielt seit 19 Jahren Irina Herzog (LC 80 Pforzheim) mit 11,96 Meter.  

Mit Tim David Schröck von der TSG Niefern ging ein weiterer Vertreter des LA – Kreises Pforzheim an den Start. Seine Paradedisziplin sind die 400 m Hürden. In seinem Vorlauf wurde Schröck in sehr guten 54,69 Sek. Dritter und qualifizierte sich für das Finale der besten Acht. Bei seinem BW – Titelgewinn lag seine Bestzeit bei 56,30 Sek. In einem super schnellen Endlauf konnte Schröck leider nicht mithalten und belegte den 8 Platz.

Auch nicht glücklich kehrte Nina Schreiner vom SV Büchenbronn von den Deutschen Meisterschaften zurück. In ihrem Vorlauf über 100 m Hürden stand nicht nur die Konkurrenz im Weg. In guter Position liegend streifte Schreiner die vorletzte Hürde, strauchelte etwas und trat dann unabwendbar in die letzte Hürde. Die Zeit von 15,10 Sek. reichte nicht für das Weiterkommen in den Zwischenlauf, was im Bereich des Möglichen lag.

Luisa Rupp bei ihrem Kreisrekordsprung (Foto: P. Hess)