Artikel in der Kategorie ‘Allgemein’

Bericht zum Kreistag


Leichtathleten gut im Rennen
Kreis Pforzheim zieht Bilanz – Robert Geller erneut zum Vorsitzenden gewählt – Ehrung für erfolgreiche Nachwuchssportler

REMCHINGEN-NÖTTINGEN. Traditionell zum Ende des Jahres treffen sich die Vertreter des Leichtathletik-Kreises Pforzheim, um Bilanz zu ziehen und die Weichen für das kommende Jahr zu stellen. Im Gasthaus „Zur Traube“ in Remchingen-Nöttingen konnte Kreisvorsitzender Robert Geller zahlreiche Vereinsvertreter begrüßen. Ausrichter des Kreistages war der TV Nöttingen, für den Vorstandsmitglied Henrik Hammer ein Grußwort sprach. Geller freute sich ferner über die Anwesenheit von Patrick Hermann vom Präsidium des Badischen Leichtathletik-Verbandes (BLV) sowie von Alexandra Tatjana Baur von der CDU Enzkreis, welche Grüße von MdB Gunther Krichbaum überbrachte.
In seinem Jahresbericht merkte Robert Geller an, dass rückläufige Schülerzahlen auch den Leichtathleten zu schaffen machen. Kritisch äußerte es sich zum Thema Kreisvergleichskämpfe, die 2019 schleppend bis gar nicht liefen. 2020 will man einen neuen Anlauf machen. Unter anderem ist ein Mixed-Staffellauf am 15. Juli in Bad Liebenzell geplant.
Bei den Wahlen wurde Vorsitzender Robert Geller einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Er ist seit acht Jahren im Amt und geht nun in seine fünfte Amtsperiode. Für Frank Ullmann, der zurückgetreten ist, wurde Andreas Kilian von der TSG Niefern zum neuen Schatzmeister bestellt. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Susanne Schwarz (Kampfrichterwartin), Marcel Kilian (Statistikwart), Claudia Krafzik (Lehrwartin), Jana Olschewski/Lea Schuler (Jugendvorstand), Hubert Bittighofer (Kassenprüfer) und die zehn Beisitzer des Vorstandes. Neu im Amt ist Martin Mildenberger als Pressewart. Vakant ist die Stelle des Vorstands-Mitgliedes für die Förderung des Leistunsgssports, weil sich Wolfgang Hohl nicht mehr zu Wahl stellte.
Der Blick aufs Jahr 2020 zeigte, dass der Leichtathletik-Kreis erneut einen reichhaltigen und bunten Wettkampfkalender haben wird. Der Reigen der Veranstaltungen beginnt traditionell mit dem Hallensportfest der TSG Niefern am 16. Februar und endet mit dem Sparkassen-Cross des LAV Huchenfeld am 21. November. Die Einzel-Kreismeisterschaften sind am 25. und 26. Juli auf der Buckenberg-Sportanlage in Pforzheim.
Traditionell wird beim Kreistag die Lutz-Stavenhagen-Pokal für die besten Nachwuchs-Leichtathleten aus dem Kreis vergeben. Die Trophäen gingen diesmal in der Altersklasse U18/U20 an Nina Schreiner vom SV Büchenbronn und Moritz Isola von der TSG Niefern. Nina Schreiner wird zehnmal in der badischen Bestenliste geführt, unter anderem über 100 Meter Hürden mit 14,87 Sekunden.
Moritz Isola wurde in Ulm deutscher Meister über 200 Meter in 21,13 Sekunden und führt die badische Bestenliste auch über 100 Meter mit 10,57 Sekunden an.
Letizia Valles Kienzle von der TG Dietlingen und Tim David Schröck von der TSG Niefern freuten sich in der Altersklasse U14/U16 über die Auszeichnung. Letizia Valles Kienzle wurde badische Meisterin Hochsprung mit neuem Kreisrekord von 1,60 Meter. Tim David Schröck steht siebenmal in der badischen Bestenliste und verbesserte den Kreisrekord über 300 Meter Hürden auf 40,67 Sekunden. mm

Bild der Ehrungen beim Kreistag
Von links:
Robert Geller, Vorsitzender Leichtathletikkreis Pforzheim, die Geehrten Talente Nina Schreiner, SV Büchenbronn, Moritz Isola, TSG Niefern, Letizia Valles Kienzle, TG Dietlingen und Tim David Schröck, TSG Niefern, Lidia Zentner, stellvertretene Vorsitzende des Leichtsathletikkreises und Alexandra Tatjana Baur von der CDU Enkreis als Vertretung von MdB Gunter Krichbaum. Foto: privat

Kreistag am 15. November 2019


>> Einladung zum diesjährigen Kreistag am 15. November

Deutsche Meisterschaften U20/U18 in Ulm: Bericht


Moritz Isola sprintet zu DM-Gold: Talent der TSG Niefern deutscher U-20-Meister über die 200 Meter

Niefern-Öschelbronn. Dann muss ich eben in Ulm die Bahn brennen lassen.“ Mit diesen Worten hat Moritz Isola, das Sprinttalent der TSG Niefern, seinen Nicht-Einsatz bei der U20-EM in Schweden kommentiert. Dort war er als Ersatzmann einer sehr starken Gold-Staffel über 4 x 100 Meter nicht zum Einsatz gekommen. Und auch für die Einzeldisziplinen 100 und 200 Meter hatte er zwar die Norm erfüllt, aber bei einer extrem breiten Spitze in diesem Jahr im U20-Bereich zu seinem Bedauern keinen direkten Platz bekommen.

Was er dann aber am vergangenen Wochenende in Ulm bei den deutschen U20-Meisterschaften auf die Bahn zauberte, das nötigte auch den Bundestrainern ein respektvolles Nicken ab und bewies, dass die Teilnahme an der EM trotz Nichteinsatz für ihn eine riesige Motivation war. Mit 21,13 Sekunden holte Moritz Isola im Finale mit deutlichem Vorsprung den Titel und pulverisierte damit auch den Pforzheimer Männer-Kreisrekord von Thomas Heel aus dem Jahr 1991, der bei 21,26 Sekunden stand (Die Kreisrekordliste finden Sie hier). Nachdem das Sprint-Talent am Vortag über 100 Meter im Halbfinale nach einem Fehlstart ausgeschlossen worden war, konnte er den Fokus schnell wieder auf die 200 Meter setzen und schon im Vorlauf mit 21,21 Sekunden eine deutliche neue Bestmarke setzen, ohne dabei bis zum Ende voll durchzulaufen. Mit dieser überragenden Leistung hat sich Moritz Isola auch den Start bei den deutschen Meisterschaften der Aktiven am kommenden Wochenende in Berlin erkämpft – dort wird er schauen, was die Beine noch alles geben können. Und als Außenseiter kann er dort ohne Druck entspannt laufen – auf jeden Fall ein toller Saisonhöhepunkt für den ambitionierten jungen Sprinter, der sich beim Sieger-Interview auch bei seinen Trainern Michael Heid und Valerij Bauer bedankte.

Foto: Görlitz

Endstation Halbfinale

Ebenfalls über 100 Meter war mit Colin Schiller, ein weiterer Schützling von TSG-Sprint-Trainer Michael Heid am Start, der im Vorlauf ebenso wie Moritz Isola ganz locker das Halbfinale erreichen konnte. Dort war allerdings mit 11,06 Sekunden bei leichtem Gegenwind Endstation – am Ende Rang 20 in Deutschland – da Colin Schiller aufgrund einer Verletzung vier Wochen aber nur eingeschränkt trainieren konnte, war die Leistung absolut überzeugend.

Sehr viel Pech hatte Nieferns Hürdensprinter Moritz Steinlage, der sich über 110 Meter Hürden nach einem durchwachsenen Start noch auf seine Saisonbestleistung mit guten 14,87 Sekunden steigerte – das Halbfinale verpasste er damit nur um wenige Tausendstel-Sekunden. Trotzdem war sein Trainer Michael Heid zufrieden, der am vergangenen Wochenende aufgrund längerer Regenunterbrechungen sehr viele Sonderschichten im Stadion schieben musste, von seinen Athleten dafür aber auch absolut tolle Leistungen sehen konnte.

Staffel-Traum geplatzt

Den Schlusspunkt sollte die 4 x 100-Meter-Staffel am Sonntag setzen – die Besetzung Maurice App, Colin Schiller, Moritz Steinlage und Maximilian Beck wollte einen Platz unter den ersten acht Staffeln in Deutschland erreichen. Bei den angesetzten Zeitläufen lag das TSG-Quartett in seinem Lauf deutlich vorne, bevor beim letzten Wechsel leider der Stab fiel und somit der Traum geplatzt war. Die Staffel war auf Kurs 42,5 Sekunden, was am Ende Platz sieben ergeben hätte. Schade für das Quartett, den vom Training her hatte alles gepasst, die Zeiten waren perfekt.

Ein sehr erfolgreiches Wochenende in Ulm also für das TSG-Niefern-Sprintteam. Jetzt darf Moritz als Sahnehäubchen bei den Aktiven starten und wird dort mit Carolina Krafzik auf ein weiteres TSG-Talent treffen, das mittlerweile für den VfL Sindelfingen startet und über 400 Meter Hürden dort ihren Podestplatz vom Vorjahr verteidigen möchte.

Quelle: Pforzheimer Zeitung

Aktualisierte Terminliste


Die aktualisierte Terminliste finden Sie hier.

Einladung Kreistag 2018


>> Einladung Kreistag 2018

Ergebnisse KM Waldlauf 20.10.18


>> Ergebnisse

KM Wald-Cross Schellbronn 20. Oktober


>> Ausschreibung & Zeitplan

>> Streckenplan

Botschaften zur BEM 2018


>> offener Brief des BLV-Präsidenten Philipp Krämer

>> Schreiben des DLV-Präsidenten Jürgen Kessing

Ehrung Deutsche Bestenliste 2017


Im Rahmen einer Vorstandssitzung wurden am 3. Juli Athleten aus dem BLV Kreis Pforzheim, die sich im vergangenen Jahr 2017 mit ihren Leistungen in der deutschen Bestenliste platzieren konnten, geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Auf dem Bild zu sehen sind (v. l. n. r.) Lidia Zentner (2. Vorsitzende), Moritz Steinlage, Kevin Tepe, Moritz Isola, Colin Schiller (alle TSG Niefern), Domenik Hahn (TV 1880 Huchenfeld), Philipp Kern (TG Dietlingen) und Robert Geller (1. Vorsitzender)

SWP-CityLauf Pforzheim 2018


Besuchen Sie die neue Website für den SWP-CityLauf Pforzheim 2018!

>> SWP-CityLauf Pforzheim